Skip to main content

Warenkorb

Stripping, Picking, Sipping – Die No Coffee Ernte

Hast Du Dich schon einmal gefragt, wie die Kaffeepflanze aussieht? Wie die Kaffeeernte erfolgt und ob Du auch ganz gemütlich bei Dir zuhause Kaffee anbauen kannst? Die Antworten dazu gibt es jetzt!

Die
Kaffee-
sorten

Kaffee wird in zahlreichen Unterarten eingegliedert. Zwei wirtschaftlich nennenswerte davon sind Arabica- und Robustabohnen. Unsere sortenreinen Arabica-Bohnen, auch “Bergkaffee” genannt, werden in einer strengen Anbauhöhe ab 1200m Höhe angebaut, bei einer Jahresdurchschnittstemperatur von 21 °C.

Arabica hat mit 9 – 11 Monaten eine längere Reifezeit als Robusta, welcher nur 6 – 7 Monate reifen muss. Mit einem insgesamt milderen Geschmack ist der Arabica-Kaffee deutlich vom erdig holzigen Robusta zu unterscheiden. Arabica-Bohnen sind eher größer und oval, mit 1% – 2% Koffein. Robusta-Bohnen haben einen Koffeingehalt von 2% – 4%, die erkennst Du an ihrer schon fast runden Form.

Kaffee Zuhause ernten?

Bevor wir uns den Erntemethoden widmen, wollen wir Dich nicht länger auf die Folter spannen. Ja, Du kannst durchaus Deinen eigenen Kaffee ernten. Alles, was Du dafür brauchst ist Geduld, denn die ersten duftenden Blüten erscheinen erst nach 3 Jahren. Sonnig und warm, um die 25 °C, so mag es Deine Kaffeepflanze am liebsten. Sie sollte regelmäßig gegossen und von April bis September gedüngt werden.

Stripping oder Picking?

Kaffee kann, abhängig von der Sorte und vom Anbaugebiet, ein- bis zweimal im Jahr geerntet werden, da die Erntezeit mit dem lokalen Klima zusammenhängt. Es gibt zwei verschiedene Erntemethoden, die sich grundlegend voneinander unterscheiden: die Picking Methode und die Stripping Methode.

Wie bei vielen anderen Nutzpflanzen liegen die Kaffeekirschen an einem Strauch eng aneinander. Das Problem: Sie weisen unterschiedliche Reifestadien auf. So stellte sich den Kaffeebauern die Frage, wie Kaffee am besten und effektivsten, mit möglichst geringem Produktverlust geerntet werden kann – Picking oder Stripping?


Die unkomplizierteste Methode

Früher war alles etwas anders als heute. Das wohl einfachste Ernteverfahren war das Aufheben. Ja, die Kaffeebohnen wurden einfach vom Boden gesammelt. Man hat so lange gewartet, bis die Früchte der Kaffeepflanze ihren vollen Reifezustand erreicht und sich vom Zweig abgelöst haben. Eine recht bequeme, jedoch veraltete Methode.


Die Stripping Methode

Wie Du Dir vielleicht denken kannst, ist die Stripping Methode weniger gefühlvoll! Unreife, vollreife und überreife Kaffeebohnen, Blätter und sogar Zweigstückchen werden abgestreift – zurück bleibt ein ziemlich mitgenommener, kahler Kaffeestrauch. Die Bauern warten bis zum günstigsten Zeitpunkt, an welchem die meisten Kaffeekirschen an einem Strauch reif sind. Da die Qualität zwischen den Bohnen aber nie ausgeglichen und einheitlich ist, werden diese Kaffeepartien zu einem günstigeren Preis verkauft.


Die maschinelle Ernte

Es geht sogar noch einfacher als das Stripping Verfahren. Als Weiterentwicklung davon wurden bei flachen Plantagen beeindruckend große Erntemaschinen eingesetzt. Sie streifen alle Früchte und Blätter von den Zweigen ab – auch hier spielt der Reifegrad keine Rolle, alles wird abgetrennt. So gibt es unkontrollierbare Schwankungen in Geschmack und Qualität. Eine konkurrenzlos günstige Methode, mit denselben Nachteilen der Stripping Methode. Eigentlich werden die Kaffeesträucher noch schlimmer beschädigt, denn durch die Krallen der Maschinen können sich die Pflanzen schlecht erholen.


Die Picking Methode

Wenn auch wirklich nur vollreife, intensiv rote Früchte geerntet werden sollen, ohne dabei die Blüten oder unreifen Früchte zu beschädigen, ist Handarbeit angesagt! Deshalb ist diese Methode die arbeitsintensivste und damit teuerste Art der Ernte. Dafür sind wir auch bereit, mehr im Einkauf zu zahlen – ungefähr das dreifache im Vergleich zu dem Industrie-Kilo-Kaffee-Block aus dem Supermarkt. Bei diesem Verfahren durchforsten die Kaffeepflücker etwa alle 14 Tage die Plantagen, um die Kaffeekirschen per Handarbeit herauszupicken. Die restlichen Früchte bleiben am Zweig hängen, um in Ruhe weiterzureifen.

Die Früchte kommen im Anschluss zu einem speziellen Sammelplatz, wo sie nach der traditionellen Waschmethode auf Zementböden, Tischen oder gestampfter Erde ausgebreitet und regelmäßig gewendet werden, um gleichmäßig in der Sonne trocknen zu können.

Nach dem Picking kommt das Sipping

Die Kaffeebohnen wurden nun getrocknet, zu 100% natürlich und ohne chemische Lösungsmittel entkoffeiniert und in unsere stylischen Eco Fresh Tüten verpackt. Und wie schmeckt das alles?

Besonders süß und aromatisch mit Noten von Karamell, einer minimalen Säure und vollem Körper, gefolgt von einem Nachgeschmack von Haselnuss und dunkler Schokolade in einem langen Abgang. Überzeug Dich selbst und schau bei uns im Shop vorbei!

Dein individuelles Decaf-Duo!

Premium Decaf Duo

1 x No Coffee & 1 x No Espresso

ganze Bohne
Jetzt bestellen

Premium Decaf Duo

1 x No Coffee & 1 x No Espresso

gemahlen | mittel oder fein
Jetzt bestellen